Newsletter..

neues Werk..
neues Werk..

Einige sprachen mich an, ob ich den Blog nicht weiterführen könnte. Somit entschied ich mich ihn als Newsletter zu versenden. Er ist nicht mehr online und ich habe zumindest eine Überblick über die Menschen die ihn bekommen.

Der Weg den ich gerade einschlage ist noch nicht gegangen. Auch für mich wird es spannend, denn ich versuche nun einen Spagat zwischen mir lieb gewordenen Heimaten zu machen. Ob das sich so verwirklichen lässt steht noch aus, doch die Weichen sind gestellt. Begonnen hab ich mit einem Folder der sich auf das Permanent Make-up beschränkt, sowie auch die alte Homepage, komplett auf PMU abgespeckt. www.kerstin-pilipp.com

Als ich anfing mit der Kosmetik wurde mir schnell klar, dass man sich spezialisieren muss um gut zu sein. Von allem ein wenig halte ich nichts. Deshalb entschied ich mich damals dafür, ein Nagelstudio zu eröffnen (Ja, ich war einen Nageltussi), da es das erste in unserer Stadt und eines der ganz wenigen war die es überhaupt gab arbeitete ich mich blöd und verdiente gigantisch gut. 25 Jahre hab ich das gemacht, bis mir die Hand weh tat und ich oft nicht ohne Schmerztabletten die Nägel „schrubben“ konnte. Dazu kam der Wunsch von meiner Kreativität leben zu können und am Meer zu sein. Der Rest ist bekannt. Doch Jahre zuvor machte ich noch die Ausbildung des PMU und arbeitet einige Jahre in meinem Geschäft. Die Porträtmalerei, mein Verständnis für Farbe und meine Ausbildung als Visagist machten mir es leicht schnell Erfolgserlebnisse im diesem Bereich zu erhalten.

Als ich dann vor ein paar Wochen in Coburg war und die ehemaligen Studios mich anriefen und mich baten ein paar Kunden zu pigmentieren, war das für mich wie ein Geistesblitz, eine Fügung ein Zeichen? Ich entschied mich genau auf das werde ich mich spezialisieren. Eine Zusatzausbildung im humanmedizinischen Bereich die Krönung. Ich werde mich auch auf das entfernen von Tattoos schulen lassen sowie das entfernen von PMU. Den nicht jeder meiner Mitbewerber arbeitet korrekt oder natürlich. Da ich mit einer gigantischen Firma zusammenarbeite die vor allem auch mit Farben arbeitet die in Spanien zertifiziert sind, für mich ein Glück.

In Coburg werde ich mir nun in unserem Haus ein Studio einrichten und mit anderen Kosmetikstudios zusammenarbeiten die PMU nicht im Programm haben. Voraussichtlich werde ich bis Ende April dann in Coburg bleiben um dann den Sommer entspannt noch Denia in meine Wohnung zurück zukommen.

Auswandern definiert wohl jeder für sich selber. Auswandern kling so endgültig. Jeder Mensch hat jeden Tag die Möglichkeit seine Meinung zu ändern oder seinen Weg zu wechseln. Ich habe erkannt das ich viel gelernt habe und letzten 1,5 Jahre mit die Wichtigsten in meinem Leben waren. Natürlich hab ich meine Fischletiefen, doch hat mich das alles sehr stark gemacht. Ja ich hab es geschafft die Spirale, in die so viele verstrickt sind und heraus wollen, zu verlassen. Nichts ist mehr wie vorher, selbst wenn ich in Coburg bin. Und somit hab ich mich nun oft genug wiederholt. Jetzt geht’s weiter mit dem Tagebuch, den ihr über den Newsletter erhalten könnt.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.