Was für ein wundervoller Tag..

Karl Lagerfeld, Öl 100 x 100 cm

Erster Oktober und ein Tag wie im Hochsommer.

Auch jetzt, zwicke ich mich ab und zu und frage mich ob das wahr ist. Es ist wahr und wunderschön. Im Moment könnte ich mein Leben nicht perfekter gestalten. Anfangs dieses Jahres bin ich hin und hergeflogen, immer Wochenweise hier, Wochenweise in Coburg. Chiara meine liebe alte Hundedame die nun in Coburg in unserem Haus lebt ist der Grund dafür. Ich war mir nicht sicher ob sie mich nach 14 Jahren nicht doch vermisst. Somit buchte ich laufend Flüge um sie nicht zu lange alleine zu lassen. Manche mögen sage ich hab einen Knall, das wegen einem Hund zu tun, doch sie ist mehr als ein Hund und ja, ich hab einen Knall. Sie ist meine Freundin! Und nun in den besten Händen meiner Mutter aufgehoben. Chiara schläft den ganzen Tag und ich hoffe sehr, dass ich bei ihr bin wenn sie irgendwann einmal einschläft für immer. Doch solange wird sie wohl mit mir joggen gehen müssen ( auch wenn die Strecke für sie kürzer wird).

Lange hab ich gebraucht um anzukommen in diesem Sommer. Sehr lange. Eigentlich jetzt erst nach 2 Monaten fühle ich mich Zuhause. Vier Wochen hatten wir Besucher im Haus,  Freunde von mir, mein Bruder, Jons Familie. Eine schöne Zeit doch trotz allem sehr anstrengend weil wir alle im Haus hatten.

Jetzt sitze ich auf meiner Terrasse um 19.30h in Shorts und T-Shirt und es ist so warm wie im Sommer. Wundervoll und unbezahlbar!

August und September waren wir mit der Band viel unterwegs. Ich habe viele neue Songs gelernt.(ich wünschte ich hätte so viel Freude am Lernen in der Schulzeit gehabt) Habe neue Bilder gemalt und meinen Pinselstrich entdeckt. Ja, meinen Stil der Porträtmalerei. Wieder einen riesen Schritt gemacht. Ich wünschte ich hätte einen Mentor, der mich bewertet, so muss ich es selber machen. Ich finde es klasse!

Gestern saßen wir in der Loreto zum Essen und ich sah in die Straße in der ich meine Galerie hatte und dachte: ich möchte mich niemals von hier verabschieden müssen. Es ist mir eine zweite Heimat geworden. Mein Spanisch wird immer besser, meine Freundschaften intensiver. Ich fahre mit dem Roller durch Denia als würde ich hier schon immer leben, rede mit den Menschen als würde ich schon immer hier leben, fühle mich zuhause als würde ich schon immer hier leben. Wundervoll!!!!!

 

Nun habe ich noch 4 Wochen um den Sommer zu genießen, dann beginnt mein Business in Deutschland. Ich freu mich darauf, denn auch das ist mir Heimat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0